Analoges aus alten Zeiten

Mittwoch, 30. Januar 2013 · 2 Kommentare 

2013-01-30_0001
Ich war ja schon immer ein Spätzünder was Technik angeht. Den legendären C64 durfte ich mein Eigen nennen, als alle anderen Jungs meines Alters den damals viel cooleren Amiga 500 oder schon gar einen echten PC auf dem Schreibtisch stehen hatten. Auch zur digitalen Fotografie kam ich erst verhältnismäßig spät. Ich glaube, meine erste digitale Spiegelreflex habe ich 2008 erworben. Zuvor habe ich noch analog fotografiert. Angefangen hat es im Jahre 2000 mit einer gebrauchten vollmanuellenn Praktica Super TL 1000. Damals war es freilich ein Notkauf: Keine Kohle, aber Lust auf Fotografie. Zurückblickend hätte es allerdings nicht besser kommen können, denn durch diese Kamera, wo wirklich alles eingestellt werden musste, bevor man auf den Auslöser drückte, habe ich mich viel intensiver mit dem Foto an sich beschäftigt. Zudem war ich nie ein Viel-Knipser. Jedenfalls profitiere ich davon noch heute. Wo andere bei einem Tagesausflug 500 Fotos verschießen, versuche ich mich zu begrenzen. Ich sehe nicht die Notwendigkeit, eine Sache von hinten, vorne, links und rechts abzulichten. 36 Fotos, das ist eigentlich schon ziemlich viel an einem Tag.

Auf meiner Festplatte bin ich neulich auf einige Schnappschüsse aus dem Jahre 2007 gestoßen. Ich war eine Woche mit Freunden in Andalusien und habe zwei 36er Filme verbraucht. Ein paar davon hatte ich damals digitalisiert. Mir gefallen sie noch heute. Ich denke, ich sollte die alte Praktica mal wieder rauskramen. Ich wünsch euch was. Kai

2013-01-30_00082013-01-30_0003 2013-01-30_0004 2013-01-30_0005 2013-01-30_0007

2 Kommentare
zu “Analoges aus alten Zeiten”
  1. deine Bilder haben Seele! Das sieht man nicht so oft, und deshalb ist mein Daumen oben!

Schreibe einen Kommentar