Sweetest Things

Donnerstag, 1. August 2013 · 2 Kommentare 

test002
Nee, ein Anbeter von Süßkram und Zuckerjunkie, das bin ich nicht wirklich. Sollte ich mich mit Blick auf meine kulinarischen Vorlieben klassifizieren, ja dann gehöre ich eher der herzhaft-pikanten Fraktion an. Ein Posten in der Anti-Pasti-Partei, das wär wohl was für mich. Und wenn Kuchen, dann macht mich ein bodenständiger Apfelkuchen immer glücklicher als eine extrovertierte Sahnebombe. Bei den Hochzeiten ist es allerdings hin und wieder anders. Bodenständiger Apfelkuchen – den müsste ich mir bei den rauschenden Festen schon selber backen. Hier wird was für die Optik und die Geschmacksnerven geboten. Und ja, die Dinger – ich kann mir diese ganzen französischen Namen nicht merken – haben es häufig in sich. Dazu ein doppelter Espresso oder gleich zwei und ich bin – zucker- und koffeingeschwängert – bereit für die nächste Foto-Runde. Bei den letzten beiden Hochzeiten waren die kleinen süßen Häppchen jedenfalls optisch und geschmacklich so vortrefflich, dass ich dachte, ich mach euch mal die Nase lange. Guuten. Ich ess jetzt Antipasti.

test003test006test007nadine_tim_web_160nadine_tim_web_155nadine_tim_web_154

2 Kommentare
zu “Sweetest Things”
  1. Jascha sagt:

    Kann ich jetzt in der Früh schon Süßigkeiten essen?!
    .
    .
    .
    .
    Ja ich kann! Und Du bist schuld, das ich das jetzt mache!

Schreibe einen Kommentar